RÖVER

 

Familienwappen

Das Familienwappen wurde im Jahr 1500 vom Herzog von Braunschweig verliehen.

Es zeigt bei oberflächlicher Betrachtung zwei Ähren zwischen drei Haken.

In älteren Darstellungen, die sich im Archiv in Halberstadt befinden, gleichen die "Ähren" eher schmalen Eichenblättern.

Dies ergibt auch einen Sinn, denn der Stammvater der Röver soll mit einem Braunschweigischen Herzog aus Italien gekommen sein.

Dort ist der Name Rovere verbreitet. Er bedeutet übersetzt "Eiche".

Es liegt somit nahe, den Namen durch Eichenblätter zu symbolisieren, wie es in der Heraldik häufig geschieht.

Die Bedeutung der "Haken" ist nicht bekannt.

Es ist nicht auszuschließen, dass es sich dabei um eine Art Hoheitszeichen handelt.

Das Wappen findet sich in Osterwieck in der Kirche St. Stephani an vielen Stellen, u.a. als Schlussstein im Gewölbe.

 

 

 

Stammbaum

Zum Vergrößern 2 x anklicken.

Der Stammbaum der Familie Röver hängt in Osterwieck am Harz im Heimatmuseum.

Er reicht bis in das Jahr 1500 zurück. und enthält nur die männlichen Vorfahren.

Ergänzungen wurden von dem Kirchenarchiv-Pfleger Gerhard Reiche aus den Kirchenbüchern zusammen getragen.

Er hat auch ein ausführliches genealogisches Verzeichnis angefertigt.

Der Stammbaum kann als Datei-Ausdruck vom Heimatmuseum kostenpflichtig bezogen werden.

Näheres unter

http://www.stadt-osterwieck.de/museen/heimatmuseum-osterwieck.

 

Ergänzung Otto Helmut Röver und Felix Frederic Röver/Rover

 

 

Röver-Epitaph

Das Röver-Epitaph befindet sich in der Kirche St. Stephani.

Es handelt von dem Mord an Hans Röver im Jahr 1599.

Zur Zeit ist es in einem Turmzimmer ausgelagert.

(Bitte auf der entsprechenden Seite abwärts suchen um dahin zu kommen)

 

So könnte es gewesen sein

(in Arbeit)

 

 

Osterwiecker Ledergeld

Eine Kuriosität ist das Osterwiecker Ledergeld aus der Inflationszeit 1922/1923.

Als Beispiel wird hier der 500-Mark-Schein gezeigt.

Er ist mit den Wappen der Osterwiecker Familien bedruckt.

Das Röver-Wappen ist links unten.

 

home